Inhalt

The Team

Maria Niedernhuber

Foto von Maria

Ich heiße Maria Niedernhuber und schreibe als Promotionsstipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung derzeit meine Doktorarbeit im Bereich Neurowissenschaft und Psychologie in der Bewusstseinsforschung über Verzerrungen der Körper- und Schmerzwahrnehmung am Department für Psychologie und dem Addenbrooke's Hospital der University of Cambridge. Mein Lebensziel ist es, die Selbstständigkeit und Mitwirkung von behinderten und chronisch kranken Menschen auf allen Ebenen wesentlich voranzutreiben, sowohl durch meine Forschung als Neurowissenschaftlerin als auch durch Unterstützung von behinderten und chronisch kranken Wissenschaftler_innen. Deshalb habe ich "Chronisch Akademisch" gegründet.

Dr. Carsten Dethlefs

Foto von Carsten

Mein Name ist Dr. Carsten Dethlefs. Ich bin 35 Jahre alt, Diplom-Kaufmmann, Altstipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Publizist und seit meinem vierten Lebensjahr vollständig blind. Ich arbeite bei der Konrad-Adenauer-Stiftung im Bereich der politischen Bildung. Ich bin bei "Chronisch Akademisch", um meine Erfahrungen weiterzugeben und die Inklusion von Menschen mit Behinderung in den Wissenschaftsbetrieb voranzutreiben. Wahre Inklusion ist nämlich erst dann gelungen, wenn das eigene Handicap zur Nebensache wird.

Aaron Schaal

Foto von Aaron

Ich bin Aaron Schaal, bin Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und schreibe momentan meine Masterarbeit im Masterstudiengang Theoretische und Mathematische Physik an der LMU und TU in München. Nach meinem Master strebe ich eine wissenschaftliche Karriere im Bereich der mathematischen Physik an. Ich habe eine generalisierte Dystonie, die bewirkt, dass ich im Rollstuhl sitze und nur über meine Augen kommunizieren kann. Mein Hauptziel ist durch die Gründung von "Chronisch Akademisch" eine Verbesserung des Austauschs zwischen behinderten Wissenschaftler_innen zu erreichen, vor allem auf internationaler Ebene.

Inga Scharf da Silva

Foto von Inga

Ich bin Inga Scharf da Silva, Bildende Künstlerin mit einem Atelier des BBK Berlin (Berufsverband Bildender Künstler) und Ethnologin. Ich schreibe in Berlin und Rio de Janeiro an meiner Doktorarbeit über die brasilianische Religion Umbanda im mitteleuropäischen Raum und arbeite als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Europäische Ethnologie an der Humboldt Universität zu Berlin, wofür ich von PROMI des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales gefördert werde. Seit ich zwei Jahre alt bin, bin ich beidseitig hochgradig schwer-hörig und wegen einer Tumor- und Folgeerkrankung chronisch krank. Mir ist es ein Anliegen, dass schwerbehinderte Akademiker ihre Wahrnehmung der Welt zeigen können.

Katta Spiel

Foto von Katharina

Katharina ist PhD-Studentin an der TU Wien und schreibt dort über die Erfahrungen autistischer Kinder mit Technologien und setzt sich somit in ihrer Arbeit wie auch privat für ein Verständnis von Neurodiversität ein. Davor war sie an der Bauhaus-Universität Weimar und hat dort Kulturwissenschaften und Informatikabschlüsse erreicht. Während ihres Zweitstudiums wurde sie nach mehreren Krankenhausaufenthalten mit Morbus Chron diagnostiziert. Die Diagnose wird ständig bestätigt oder kontestiert. Sie liebt es, wissenschaftlich zu arbeiten und möchte, dass Krankheiten und/oder Behinderungen niemanden daran hindern, es ebenso zu tun.